Bremsenreparatur hinten am 508er

So, dann gehen wir halt diiirekt nach der Neulagerung der Blattfeder vorne und hinten,

an die (erstmal) hinteren Bremsen ran.

Der Tüv wollte das uuuuuuhnbedingt so haben ;-)

 

Suuuper....hätt er ja mal nächstes Jahr, wenn evtl. genügend "Bremsenreparaturgeld" da wäre, sagen können.

 

Aber was halt so sein soll, soll halt so sein :-)

 

Vorab:

Es werden unter anderem für das Hinterachsdifferenzial

3,25 ltr. Mineralisches Hypoid SAE 90 Öl benötigt weil ja die Steckachse hinten herausgezogen werden muss und das Öl wieder nachgefüllt werden muss.

Und zwar mit der Mercedes Freigabe Nr.: 235.0 

Hier die Liste

Es gibt aber auch noch andere Anbieter, die sich auf Oldtimeröle Spezialisiert haben. Ich habe dieses Öl hierfür zB.: bei Wagner bezogen.

Beim nächsten Wechsel werde ich auf dieses Öl von Miller zurückgreifen. Auch ein "Spezialist" mit 100 Jähriger Erfahrung für Oldtimer.

 

Und weil ich grad so faul bin bekommt Ihr hier nur einige links zu dem Thema.

Dort ist das alles sehr gut wie ich finde beschrieben und gezeigt und warum soll ich das ganze dann nochmal aufrollen?

 

Aber wie ich mich kenne, wird mir das eine oder andere nicht so gut gefallen und ich muss dann doch noch ein paar eigene Bilder einfügen....natürlich nicht ohne meinen Senf dazu zu geben ;-)

 

Aber hier erstmal die Anleitungen:

 

Bremsen vorne von WATERPEOPLE

 

Bremsen hinten von WATERPEOPLE


Sehr gute Vodeoanleitung der BUSMANIACS Teil 1

 

Sehr gute Videoanleitung der BUSMANIACS Teil 2

 

Sehr gute Videoanleitung der BUSMANIACS Teil 3

 

Sehr gute Videoanleitung der BUSMANIACS Teil 4

Ok, mach ich halt schnell mal ne Kurzanleitung wie man die Geschichte abbaut. ;-)

Es dauert ewig bis man alle Infos zusammenhat und deshalb mach ich das hier, damit es ein anderer evtl. ein wenig leichter hat.

 

Ist natürlich keine Anleitung als solches, weil jeder macht es etwas anderst und bestimmt besser wie ich, mancher hat ne andere Achse drinn usw., aber als Hilfe um seinen eigenen Weg dabei zu finden, langt es allemal denke ich :-)

ich habs halt mol so gemacht ;-) :

 

1.   Radmuttern lösen. 

2.   Fahrzeug hochbocken.

3.   Räder abbauen.

4.   iMer oder Kaddong drunner stelle ;-)

5.   Bremsbacken zurückstellen. (Rädchen nach unten drehen = AUF)    

6.   Muttern der Steckachse abschrauben und Steckachse rausziehen (ca. 1mtr. lang)

7.   Erste Nutmutter abschrauben.

8.   Sicherungsblech entfernen.

9.   Zweite Nutmutter abschrauben.

10. Abstandsscheibe herausnehmen.

11. Vorderes Kegelrollenlager herausnehmen wenn möglich. Wenn nicht:

12. Unter leichten leichten Schlägen mim Hammär und Ruckeln und Meckern die       

      Bremstrommel abnehmen. (Achtung gleicht fällt das Lager in den I-mer ;-))

13. Federn aushängen.

14. Bremsbacken mit Belägen, anbnehmen.

15. Mit Bremsleitungsschlüssel (SW 12 bei mir) die Bremsleitung hinten an der 

      Bremsankerplatte abschrauben. (Einsprühen vorher!)

16. Die beiden kleinen Schräubchen die den Bremszylinder halten (SW 9) abschrauben.

17. Bremszylinder abnehmen. (Bissi klopfen und Ruckeln)

18. Simmerring aus der Bremstrommel entfernen (immer neu machen!)

Hier ne kleine Liste der benötigten Teile für meinen 508er mit kleiner Achse (6 Muttern auf der Steckachse)

                             (jeweils pro Achse, also linke und rechte Seite): Roadhouse-Parts.de

 

Die Kosten bei Mercedes sind in etwa gleich. Mal kost das eine dort mehr mal das ander hier mehr. Und die Fahrerei und Nummernsucherei fällt bei Roadhouse-parts schoma wech. Und man hat so kleine Bilderleins dabei und kann sich das teilchen was man braucht schoma anschauen bis es da ist ;-)

Bremmstrommeln ausdrehen lassen auf erste rep. Stufe und Bremsbeläge aufnieten lassen bei meinem Mercedes Teiledealer:

100 € wären es gewesen, aber ich habe mich entschieden, nachdem die beläge an den ecken danach gebrochen waren und die niet schief un gerissen waren, das ganze selbst zu machen.....wenn man nicht alles selbst macht .....

        

Bremsbeläge (erste Rep. Stufe, 10,5 mm)   80 €

Bremszylinder                                           120 €

Bremsschlauch                                            25 €

Sicherungsbleche                                     5,50 €

Federsätze                                             33,90 €

Verschlußstopfen Bremsankerplatte             6,- €

Simmerringe                                              30,- €

Ölkontrollschrauben Differenzial               13,90 €

                                                            _________

                                                             245,15 € ohne Rabatt ;-)

                                                             den gibt es aber wenn man  freundlich anfrägt!

 

"Hochdruckfett MOS2, Radnabenfett"

für Kegelrollenlager:                                   8,50 €  von Wagner Spezialschmierstoffe

Kupferpaste aus´m Baumarkt:                    5,- - €

Dichtungspaste für Steckachsendeckel       10,- - €  (Curil T)

Bremsflüssigkeit Bosch Dot4                       10,- - €

Differenzialöl Hypoid SAE 90 (5 ltr.)            26,- - €  von Wagner Spezialschmierstoffe

Bremsleitungsschlüssel SW 12                    10,- - €

Bremsfederzange für genietete Beläge        10,- - €  von Westfalia

Nutmutterschlüssel                                    65,- - €  oder einen "Fühlmeißel" nehmen ;-))

Bremsenentlüftungsgerät                           17,- - €  aus der Bucht

Bremsleitung hinten links u. rechts             30,--  € Mercedes Unimogleitung

 

evtl. benötigt man neue Kegelrollenlager und Lauf/Druckringe oder auch nen größeren/längeren Radmutterschlüssel oder

auch neue Bremsleitungen hinten, wie ich zb. :-(

Die Bremsleitungen kosten beide zusammen ca. 80,.€ bei Mercedes.

Sind dann genau passend. (340 420 19 29 und 340 420 08 291)

Eine Alternative sind welche vom Unimog.

Diese Leitungen kosten zusammen nur um die 30,-€

(A340 420 09 29 und A340 420 19 29). Diese müssen an einer Stelle minimal nachgebogen werden.

Der Tip ist vom Uli (Schneckchen) aus dem Busfreak-Forum.

Danke Uli nochmals von hier aus ! :-)

 

Evtl. noch günstiger wird es, die beiden Leitungen als fertige, schon gebördelte und mit Überwurmuttern versehenen Stangen zu kaufen und sich diese zurechtzubiegen.

Die rechte Leitung hat 550 mm und die linke 1100 mm länge.

6 mm Außendurchmesser, 0,75 mm Wandstärke, 4,75 mm Innendurchmesser, Kegelverbindung (E) (also wie ein Trichter)

Oooooder man hat oder kauft ein Bördelgerät und macht sich aus Rollenware

alles selbär ;-)

Ich hab auch gleich ein neues Verteilerstück dazugeholt.

Kostet 12,63 € inkl. Versand bei zb. TES Technik

 

 

Aber alles ist natürlich nicht alles nötig wenn man schon viele Teile und/oder Werkzeug hat, oder auch bestimmte Dinge nicht benötigt oder neu machen will.

Oder es kommen Kosten dazu, will man zb. den Simmerring ein-presen/schlagen lassen.

(Mit einem Metall, Alu, Kunststoff oder evtl. auch nen Holzklotz

mit 10 cm Ducrchmesser geht datt auch supi ;-))

 

und Hilfe jeglicher Art bekommt man bei

den Busfreaks oder bei der Bus Community

 

oder von Freunden:

Stephans "Alteisenfahrer" Homepage

 

 

 

oder natürlich von der eigenen Familie ;-)

Denn auch ein Sohn mit 5 Jahren kann schon helfen bei der Bremsenreparatur: