Truma Wasserboiler

So, wieder mal ein ach sooooo großes Geheimniss gelüftet!

Und warum?

Weil kaputt und damuss man das halt mal auseinandernehmen ;-)

 

Wenn man bedenkt das solch ein Boiler heute um die 600 € kostet wirds einem etwas wunderlich...

Mann (oder Frau) nehme "einfach" einen Verzinkten Behälter mit einem Röhrchenfür dran für den Kondesnwasserablauf, Kaminausgang und ein paar Kabel, schraube einen Brenner (selbiger wie bei einem Gasgrill) rein

und stelle dort einen Wasserbehälter aus Alu oder Edelstahl mit Wasseranschlußröhrchen oben drüber, verpacke das ganze mit Glaswolle und Pappendeckelverkleidung und schließt das ganze an 12 Volt und ner gasleitung an und....hat fertig.

 

Wenn das ganze dann nicht mehr funktioniert wie in unserem Fall schaut man halt mal nach ;-)

 

Vor zwei jahren wollte er schon nicht mehr so recht und nach Recherchen im Netz, konnte ich damals den fehler beheben: Das Kondenswasser-Ablaufröhrchen  war "zugemauert". Und zwar von irgendeinem Insekt welches sich wohl darin eine Bleibe schaffen wollte. Das Zeug war richtig hart und konnte nur mit Stochern und Pusten herausgeholt werden.

Danach lief er wieder.

 

Zwei Jahre später ging mal wieder nichts mehr, aber das Röhrchen war frei....dachte ich...später stellte sich heraus das dieses Röhrchen nach innen eine Biegung macht, so dass mein gerades Stocherwerkzeug nicht alles herausbekam was sich da angesammelt hatte...diesmal kein Insektenbau sondern Rost!

 

Aber mitlerweile ging der Boiler schon gar nicht mehr an. Kein Grünes und kein rotes Licht wollte mehr leuchten und so baute ich das ganze Teil "einfach" mal raus....

 

 

 

Die Pappendeckelverkleidung nebst Drumherrumisolierung aus Glaswolle...auch noch die alte Version die noch Tagelang danach juckt ;-))

 

 

 

Hier der verzinkte Behälter.

Von Glaswolle außen rum und Verkleidung befreit.

Innen sieht man den Brenner mit den beiden Zündelementen....wie bei einem einfachen Gasgrill.

 

 

 

Und hier der Wasserkessel aus...ich denke Edelstahl welcher dann in den verzinkten Behälter reingestellt wird.

Sieht aus wie neu.

 

 

 

Hier noch mal von der Seite mit dem Zulaufröhrchen wo des kalte Wasser reinkummt und dem Zulaufröhrchen oben wo das erhitzte Wasser entnommen werden kann.

Dieses hier ist die Steuerplatine welche bei unserem Boiler extra in einem Plastikkästchen untergebracht war. Bei etwas neueren Modellen war diese dann schon direkt am Boiler einsteckbar. Die Glassicherung rechts im Bild scheint in Ordnung zu sein aber evtl gibt es noch eine Feinsicherung...? Keine Ahnung....

Das kleine Tonnenförmige teil über dem grauen Kästchen rechts sieht mir etwas geschwärzt aus....aber keine Ahnung was das ist und ob das so aussehen muss oder kaputt ist ?!?

 

Diese Platine wollte ich mal zur Überprüfung einschicken bei http://trumareparatur.de/

Sie bieten auch für 80-100 € eine Überholte neuwertige Platine im Austausch an oder für 25,- eine Überprüfung der Platine an.

 

 

 

 

Das Bedienelement.

Temperaturwahl und rechts oben der Einschaltriegel.

In diesem Teil befindet sich keine Sicherung.

Hier sieht man das Röhrchen um das Kondenswasser abzuführen,  welches gerne von Insekten in Beschlag genommen wird um es sich dort wohnlich einzurichten.

Ist das allermeiste Problemchen warum der Boiler nicht mehr anspringen mag oder sich gleich wieder abschaltet.

Man sieht von außen am Wohnmobil leider nur das allerletzte Stückchen von dem Röhrchen und wie man hier gut sieht läuft es in einem Bogen nach Innen in den Behälter. Oder jemand hatte es so zurechtgebogen??

Wenn man also auf einen Widerstand stösst beim stochen gibt es nur zwei Ursachen: Entweder ist das Röhrchen noch nicht ganz frei oder man sollte ein gebogenes Stocherwerkzeug verwenden

um dann..........

.......hier wieder im Behälter rauszukommen  (Roter unförmiger Kreis ;-)) wenn man richtig gestochert hat.

Das ist das Ende des Röhrchens und es liegt nur ganz knapp über dem Boden!

das bedeutet wie man hier auch sehen kann, das Rost und Dreck sich auch von innen dort rein mogeln kann!

 

 

 

Die letzten beiden Bilder zeigen nun den Brenner.

Wie man gut erkennen kann, war es gut das Ding auseinanderzubauen denn der Brenner ist def. hinüber.

 

Statt lauter kleinen Löcher ist das teil schon so Porös das kleines Klopfen mit dem Fingernagel dazu führt das Teil zu zerbröseln.

 

Der Boden ist auch ziemlich verrostet. Wenn das Röhrchen dicht ist, kann da ja auch kein Kondenswasser vom Kessel, "entfleuchen".

Zudem, wenn der Wagen nur minimal schief steht, sammelt sich das Wasser auch und tut sein Werk...

Hätte man vieleicht besser in die Mitte vom Boden das Röhrchen rausführen lassen sollen und den Boden dazu etwas konisch in die Mitte zum Röhrchen laufen lassen sollen.

 

Also was tun?

 

Was benötigt wird ist auf jeden Fall der Brenner.

Kostenpunkt: zwischen 30 und 50 €

Dann die beiden Zündelemente

Kostenpunkt: Keine Ahnung...hab noch keine gefunden.

Dann müsste die Steuerplatine entweder nachgeschaut (25,- plus Versand),

oder ausgetauscht werden (80-100 €)

Natürlich könnte auch noch oder nur das Bedienteil defekt sein.

Man weiß es nicht.......

In jedem Fall muss ich mit 150 - 200 € rechnen mit Versand um das Teil komplett zu einem Fachmann zu senden und überholen zu lassen.

 

Auch könnte man nur den Brenner austauschen und die beiden Zündelemente wieder verwenden und die Platine nur Überprüfen lassen in der Hoffnung das nix dran ist. Dann wären es auch schon um die 80 € ca.

 

Entweder werde ich es so machen können oder anderes oder ich kauf nen alten gebrauchten funktionierenden

Boiler ähnlichen Baujahrs und lass Ihn laufen so lange er geht und hab später wieder das gleiche Problem irgendwann... diesmal mit Erstazteilen ;-)

Kost genausoviel und ich muss nicht meine Einzelteile wieder zusammenfriemeln.

Wir brauchen aber so gut wie kein warmes Wasser und wenn doch tut der Wasserkessel zum Kaffeekochen uns bestimmt ein bischen abtreten ;-)

 

Folglich gibt es für ein paar Cent einen Verschlußstopfen für die Boilergasleitung und fertig erstmal mit einem rießen Aufwand an Wiedereinbau und einer unverhältnissmäßig großen Geldverschwenderrei für 10 - 14 Liter warmen Wassers.............

 

600 Euronen für ein wenig warmen Wassers....Tz Tz Tz..........................

 

Da koch ich doch lieber ein paar Liter Wasser ab und schütt das in eine

Airport Isolier-Pumpkanne und hab 5 Liter warmes Wasser ....

Oder darfs noch etwas mehr sein?

Dann vieleicht sowas?!